Über uns

Wie Alles began

Januar 2019

Arthur hat angefangen, E-Scooter zu verkaufen. Durch die Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung, die im Juni 2019 verabschiedet wurde, stand dann fest, dass man die E-Scooter nicht mehr nachträglich (finanziell sinnvoll) zulassen konnte. Dadurch hatten viele Händler einen Bestand an E-Scootern ohne Straßenzulassung, die sie zu Spottpreisen auf den Markt warfen. Arthur konnte seine E-Scooter nicht mehr gewinnbringend verkaufen und musste sein Gewerbe schließen.

Die Idee

September 2019

Aus dieser Krisenlage ist Arthur auf die Idee gekommen, generell E-Kleistfahrzeuge zu recyceln, um daraus Umbau-Sets zu entwickeln, mit denen Jeder sein normales Fahrrad in ein nachhaltiges E-Bike umbauen kann und die nach StVZO § 63a unter den richtigen Voraussetzungen keiner Zulassung bedürfen. Um an der technischen Umsetzung dieser Idee zu arbeiten, holte er sich die Unterstützung von seinem besten Freund Andrej.

NUK Businessplan Wettbewerb

März 2020

Zusammen haben Arthur und Andrej an dem 24. NUK Businessplan Wettbewerb teilgenommen, um ihre Idee zu validieren. Sie sind ins Finale einzogen und haben online vor Publikum gepitcht. Unser Pitch ist ab Minute 31 zu sehen.

HHU Ideenwettbewerb

Juni 2020

Anschließend hat Bikefusion am HHU Ideenwettbewerb teilgenommen und dort den 2. Platz belegt.

Gründer Team

Arthur Herzog

Arthur Herzog

CEO und Gründer

 

Arthur hat an der Universität zu Köln Wirtschaftswissenschaften studiert und 2018 mit dem Master of Science das Studium abgeschlossen. Seitdem hat er als Berater für Deloitte gearbeitet und hat nebenbei noch das CISA Berufsexamen abgeschlossen. Seit 2020 ist er CEO und Gründer von Bikefusion.

Andrej Bolender

Andrej Bolender

Mitgründer

 

Andrej hat eine Ausbildung in der Urformtechnik absolviert und 2017 eine Weiterbildung zum Staatl. gepr. Maschinenbautechniker abgeschlossen. Seitdem hat er als Projektmanager und Teamleiter für die igus GmbH gearbeitet. Er war an der Gründung von Bikefusion in 2020 beteiligt.